Maßnahmen und Empfehlungen des Judolandesverband Kärnten im Hinblick auf COVID-19

Die aktuelle Situation und die am 10.03.2020 beschlossenen Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung zum Umgang mit COVID- 19 (Absage von Indoorveranstaltungen über 100 bzw. Outdoorveranstaltungen über 500 Personen bis 31.03.2020) haben auch große Auswirkungen auf den Judosport in Kärnten.
Der Judolandesverband Kärnten ist sich seiner Verantwortung bewusst, dass Judo als Vollkontaktkampfsportart im Hinblick auf eine Übertragung des Corona-virus ein höheres Risiko trägt. Der Schutz unserer Mitglieder hat oberste Priorität, weshalb der Vorstand des Judolandesverband Kärnten folgende Maßnahmen und Empfehlungen beschlossen hat:

Folgende Veranstaltungen werden auf unbestimmte Zeit verschoben bzw. möglicherweise abgesagt:

– Kärntner Meisterschaften U16, U18 und U21 am 15.3.2020 in Feldkirchen
– Zentrumstraining U10 – AK am 21.03.2020 im BSFZ Faak/See

Das Gelbgurtturnier am 25. April 2020 in Feldkirchen ist derzeit von den Maßnahmen nicht betroffen, wir können jedoch nicht ausschließen, dass auch diese Veranstaltung ebenfalls verschoben bzw. abgesagt werden muss.

UPDATE 12.03.2020 – ÖJV:

Die Landesverbände und Vereine werden dringend angehalten alle bis 14.04.2020 stattfindenden Veranstaltungen (Turniere, Kadertrainings, größere Gürtelprüfungen ) zu verschieben oder abzusagen.

Die Landesverbände und Vereine werden angehalten den Trainingsbetrieb bis 14.04.2020 weitgehend zu minimieren und alternative Trainingsformen (z.B. Training im Freien) durchzuführen.

Der Österreichische Judoverband, sowie der Judolandesverband Kärnten wird neue Informationen umgehend an alle Vereine weitergeben und wir bitten um bedachtes und umsichtiges Verhalten aller Mitglieder!

Link zur ÖJV Homepage: