Judo – ab 1. Juli wieder möglich!

Im Bereich Sport wird ab 1. Juli sowohl im Freien als auch Indoor so gut wie alles möglich sein.

Vizekanzler Werner Kogler verkündete nach dem Ministerrat am 24. Juni 2020 weitere Lockerungsschritte im Sport und bei Veranstaltungen:

„Der Sommer ist da und soll auch genossen werden können. Aber es gilt weiter: Seid gescheit und benützt den Hausverstand. Zusätzliche Freiheiten brauchen auch Verantwortung.“ so Kogler.

Bei der Sportausübung darf der Sicherheitsabstand unterschritten werden. Damit werden auch Kontaktsportaren wie Judo ab nächsten Mittwoch endlich wieder möglich sein. Unsere Kärntner Vereine können zum Normalbetrieb zurückkehren – unter der Voraussetzung, dass die öffentlichen Sportstätten geöffnet bleiben.

„Wir sind erleichtert, begrüßen die Entscheidung der Regierung, die Corona-Abstandsregeln im Sport zu beenden. Das heißt: Judo-Training wird ab 1. Juli wieder möglich sein. 4 Monate Pause waren hart genug“, freut sich auch ÖJV-Präsident Martin Poiger.

Wir sind uns unserer Verantwortung als Kontaktsportart mit einem größerem Ansteckungsrisiko bewusst. Deshalb wird es strenge hygienische Auflagen geben, auch Teilnahmelisten für sämtliche Trainings, selbst im Freien. Und wir empfehlen Fiebermessungen für alle TeilnehmerInnen.

Der ÖJV wird noch in dieser Woche einen zweiseitigen Maßnahmen- und Auflagenkatalog erarbeiten und diesen den Vereinen zukommen lassen.