Trainerfortbildung des Kärntner Judo Landesverbandes

Am 09. und 10. Oktober 2015 fan im Bundessportzentrum Faak am See die alljährliche Trainerfortbildung der Kärntner Judo Landesverbandes statt.

56 Sportler, Trainer und Trainerinnen aus 13 Vereinen nahmen an dieser Veranstaltung teil. Der Themenschwerpunkt der diesjährigen Trainerfortbildung war das neue KYU-Programm des Österreichischen Judo Verband. Dieses neue Prüfungsprogramm wurde in großen Zügen bei der Vorstandssitzung des Österreichischen Judoverbandes, welche parallel zu unserer Trainerfortbildung am 09. Oktober in Wien statt fand beschlossen und tritt per Jänner 2016 in Kraft.

Dieses Prüfungsprogramm bringt gravierende Änderung der KYU-Graduierung und Techniken. Es besteht aus 11 KYU-Graden wo Sportler maximal zwei pro Jahr machen können. Die Gürtelfarben bleiben die selben wie im alten System. Für Sportler ab 4 Jahren sieht das KYU-Programm ein System mit „Sonnen“ vor. Der Schwerpunkt für die jüngeren Sportler liegt, darin Spass am Judasport zu finden. Das Kyo-Programm ist im wesentlichen an die neuen Wettkampftechniken und Wettkampfsituationen abgestimmt. So werden die Sportler bereits ab dem 10. KYU (weiss/gelb-Gurt) mit komplexen Bewegungsabläufen (Von Stand zu Boden, Befreiungen von Festhaltern) vertraut gemacht. Dies steigern sich von KYU-Grad zu KYU-Grad bis hin beim 1. KYU eine Komplexe Technikfamilie bzw. Technikkomplex der Tokui-waza (Spezialtechnik) gefordert wird.

Das Technikprogramm stellt sowohl die Trainer als auch die Sportler vor neue Herausforderungen. Diese Trainerfortbildung ist der erste Schritt die Trainer vom neuen KYU-Programm zu informieren. Um das Kyu-Programm auch wirklich Umsetzen zu können Bedarf es jedoch sicher noch einige Trainingseinheiten bzw. gemeinsame Technikseminare für die Kärntner Trainer.

Foto